221012 b junioren

Zwischen den beiden Endspielen in der Landesliga Quali mussten wir am Mittwoch den 12.10.22 auch noch im Pokal gegen die SG Quierschied/Friedrichsthal ran. Vor'm Spiel wurde nochmal auf die Besonderheiten des Pokals hingewiesen und auch, dass man den Gegner nicht unterschätzen sollte. Dieses Gespräch war leider mit dem Anpfiff in Vergessenheit geraten. Unser Gegner suchte sein Heil in der Ausnutzung der Höhe des Feldes. Alle Bälle wurden hoch und lang auf unsere Abwehr gespielt. Ein Kick and Rush wie früher. Man hatte allerdings nicht den Eindruck, dass davon Gefahr ausging. Zumindest bis zur 18. Minute als es Probleme in der Abstimmung gab und urplötzlich 1:0 stand. Jetzt hatten wir die Idee, unser Spiel dem des Gegners anzupassen und spielten auch Kick and Rush. Optisch hatte das allerdings nur noch wenig mit Fussball zu tun. Die Halbzeitansprache wurde etwas lauter, weil eigentlich jeder wusste, dass es so nicht weitergeht.

221009 b junioren

Nachdem die Köllertaler über die Woche noch ein Spiel nachträglich als gewonnen gewertet bekommen haben, waren sie die einzige Mannschaft in der Gruppe 3, die alle Spiele gewonnen hatte. Das war natürlich eine Herausforderung für die Jungs.

Der Spieltag fing alles andere als gut an, da noch eine andere Mannschaft (B2) ein Heimspiel hatte, konnten wir uns ca 10 Minuten warmmachen, bevor das Spiel angepfiffen wurde.

Anscheinend hatten wir damit unsere anfängliche Schwächephase übergangen, denn nach 8 Minuten führten wir mit 0:2. Danny Spenger traf bereits in der 2. Minute mit dem Kopf und Felipe Thiel erhöhte in der 8. Minute zum 0:2 aus dem Gewühl heraus. Danach war es ein eher offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Ein ums andere Mal konnte allerdings unsere Abwehr die Angriffe abwehren und Gegenangriffe einleiten. Eher ungünstig war der Anschlusstreffer der Köllertaler mit dem Halbzeitpfiff zum 1:2.

220929 b sg ludweiler geislautern sg schiffweiler hüttigweiler

Um das Projekt Landesliga zu schaffen, müssen wir eigentlich nur alle Spiele gewinnen. Was uns immer wieder das Leben schwer macht, ist die Chancenverwertung. Auch gegen Schiffweiler gab es viele ausgelassene Torchancen. Positiver Aspekt war das Debüt im Tor von Lukas Elsenbast, der seinen Kasten sauber hielt und keinen Gegentreffer zuließ.

In der 16. Minute fasste sich Mathis Schindeldecker ein Herz und schloss zur 1:0 Führung ab. Dann dauerte es bis zur 40. Minute, bis Jonas Jung nach einem Eckball die 2:0 Pausenführung erzielte. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zusehend zerfahrener und es gab hüben wie drüben viele Fehlpässe und ausgelassene Torchancen, die aber meistens auf unserer Seite ausgelassen wurden. In der 70. Minute verwandelte Tristan Summkeller einen Elfmeter souverän zum 3:0 und fünf Minuten später bediente er mit einem Freistoss Nico Breuer, der mit dem Kopf zum 4:0 Endstand traf und alle Hoffnungen der Schiffweiler auf Ergebniskosmetik zunichte machte. Nach einer Zeitstrafe für uns in der 78. Minute mussten wir den Rest der Spielzeit in Unterzahl beenden, aber die Gegenwehr der Schiffweiler war nur noch gering.

Wenn man das Ergebnis mit der Anzahl unserer großen Torchancen ins Verhältnis setzt, ist das Ergebnis von 4:0 noch schmeichelhaft für den Gegner gewesen. Es heißt, voraus zu schauen und an der Torchancenverwertung zu arbeiten.

Aufstellung:

Samet Örengül, Jonas Decker, Noah Meisberger, Mathis Schindeldecker, Dennis Lallemand, Tristan Summkeller, Danny Spenger, Felipe Thiel, Nico Breuer, Hannes Roth, Marcel Neu, Jason Jakobs, Jung Jonas, Lukas Elsenbast

JSG Moseltal 2 - SG Ludweiler/Geislautern 2:5 (2:3)

B-Junioren

2022 2023 b juniorenNach einer 45minütigen Anreise nach Perl hieß es sofort zu zeigen, was wir wollen, nämlich drei Punkte. Diesmal ging es zu unseren Gunsten gut los, Dennis Lallemand erzielte in der 7. Minute per Kopfball die Führung und Felipe Thiel legte in der 23 Minute zum Stand von 0:2 nach. In der 30. Minute fingen wir uns dann das 1:2 ein, was wir aber nur drei Minuten später durch einen Elfmeter von Tristan Summkeller wieder zum 1:3 ausbauen konnten. Die Moseltaler erzielten aber in der 36. Minute noch den 2:3 Anschlusstreffer, ehe die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel zunehmend schlechter und eigentlich stand nur noch der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Es gab hüben und drüben zahlreiche Nicklichkeiten und Fouls. Es gab aber auch Torchancen, die aber alle kläglich vergeben wurden. Erst in der 71. Minute erzielte Nico Breuer per Kopf das 2:4 und vier Minuten später traf der Neuzugang Lukas Elsenbast mit einem Lupfer über den Torwart zum 2:5 Endstand.

Wie eine alte Weisheit sagt, Mund abputzen und weiter.

Aufstellung:

Dominik Jess, Samet Örengül, Jonas Decker, Noah Meisberger, Mathis Schindeldecker, Dennis Lallemand, Tristan Summkeller, Alexander Schütz, Danny Spenger, Felipe Thiel, Nico Breuer, Hannes Roth, Marcel Neu, Lukas Elsenbast, Jason Jakobs

220921 b fc wiesbach 2 sg ludweiler geislautern

Um sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen, galt es das Spiel in Wiesbach zu gewinnen. Allerdings sahen wir uns bereits nach 15 Minuten mit 2:0 hinten. Nach ein paar taktischen Veränderungen schafften wir es bis zur Halbzeit auszugleichen, in der 37. Minute war es Nico Breuer und nur zwei Minuten später war es Mathis Schindeldecker, die den Ausgleich in der ersten Halbzeit erzielten.

Nach Wiederanpfiff war es Dennis Lallemand der in der 43. Minute unsere Führung erzielte. Diese wurde allerdings bereits fünf Minuten später egalisiert. Also ein hin und her in Sachen Führung. Allerdings behielten wir die Nerven und in der 55 Minute war es wieder Nico Breuer, der die 3:4 Führung erzielte und nach 63 Minuten durch seinen dritten Treffer auf 3:5 erhöhte. Mathis Schindeldecker gab dem Gegner dann in der Nachspielzeit in der 84. Minute den Gnadenstoß.

Fazit des Spiels ist, dass alle Gegner in der Qualifikation ernst genommen werden müssen, und wir unsere eigenen Fehler im Defensivverhalten minimieren müssen. Der Mannschaftsleistung gilt trotzdem ein Lob, weil sie sich in das Spiel zurückgekämpft und nie aufgegeben hat. Die Fehler gilt es abzustellen und weiterhin als Mannschaft aufzutreten.

Aufstellung:

Dominik Jess, Samet Örengül, Jonas Decker, Noah Meisberger, Mathis Schindeldecker, Dennis Lallemand, Tristan Summkeller, Alexander Schütz, Danny Spenger, Felipe Thiel, Nico Breuer, David Regner, Hannes Roth, Marcel Neu

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.